- Versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 20€ -

Ysop – würzig & gesund


Das vielseitig einsetzbare Heilkraut

Lesezeit: 2 Minuten

Nahaufname einer Ysoppflanze

Das würzige Heilkraut

Das in Europa heimische Wildkraut Ysop gehört zu der Familie der Lippenblütler und ist somit verwandt mit Lavendel, Salbei, Thymian und Rosmarin. Schon im Mittelalter und in der frühen Zeit war Ysop eine häufig verwendete Heilpflanze. Das Wildkraut wirkt krampflösend, appetitanregend, schleimlösend, schweißhemmend und verdauungsfördernd. Abgesehen von seiner Heilwirkung, überzeugt Ysop mit seinem kräftigen, würzigen Geschmack, weshalb er auch einen elementaren Bestandteil unseres [morgentees] darstellt. Die aktivierende Wirkung des Ysops sorgt so für einen energiereichen Morgen. Des Weiteren wird es ebenso bei Magen- und Darmstörungen, sowie bei Entzündungen im Zahnfleisch oder Mund- und Rachenraum angewendet. Auf den Blättern des Ysops wächst ein Pilz der Gattung Penicillum, der Ihnen eine stark antibiotische Wirkung gibt.

Less is more: Man sollte es mit dem Gurgeln von Ysoptee nicht übertreiben, da man sonst die gegenteilige Wirkung des Gewächses verspüren könnte. Anstatt dem Lindern von Schmerzen und Krämpfen können bei einer zu hohen Dosis Ysop unangenehme Krampfzustände folgen. Daher sollten Babys, Kleinkinder und Schwangere möglichst keinen Ysop zu sich nehmen.

Biene auf Ysop

Pflege, Ernte und Konservierung

Das Gewürzkraut ist unkompliziert und Bedarf nicht besonders viel Pflege. Zudem ist Ysop ziemlich frosttolerant und muss nur beim Eintreten erster Fröste bis zum Frühjahr mit Reisig oder Laub abgedeckt werden. Der beste Zeitpunkt zum Ernten ist vor der Blüte im Juni, wenn das Kraut am meisten seiner Aroma- und Wirkstoffe gespeichert hat. Am einfachsten ist es natürlich frischen Ysop am Wochenmarkt oder getrockneten Ysop in Apotheken oder Reformhäusern zu erwerben.
Frischer Ysop kann einige Tage in etwas Wasser gestellt werden und somit seine Frische erhalten. Getrockneter Ysop bedarf etwas mehr Aufmerksamkeit: Das Würzkraut sollte vor Luft und Licht geschützt sein, zum Beispiel in einer gut verschließbaren Dose, da sonst sein Aroma schnell verfliegt.

Ysop als Gewürz

Kulinarische Verfeinerungen mit Ysop

Frische Blätter des Ysops haben einen leicht bitteren Geschmack und empfehlen sich daher ideal zum Würzen von Salaten, Suppen und Kartoffelgerichten. Idealerweise werden die Blätter nicht mitgekocht, sondern lediglich kurz vor dem Anrichten hinzugegeben, sodass diese eine leichte Würze an das Gericht abgeben. Besonders in Frankreich wird Ysop typischerweise zum Verfeinern von Kräuterquark verwendet, der mit seinem herb-aromatischen Geschmack überzeugt.

Schon gewusst? Im Orient wird Ysop zum Verfeinern alkoholischer Drinks verwendet, um ihnen eine würzige, herbe Note zu verleihen.

Ysop Tee in Zubereitung

Das Würzkraut wird aber nicht nur zum vervollkommnen von Speisen verwendet. Das Heilkraut kann man als Tee einzeln oder zusammen mit anderen Kräutern in Mischungen trinken. Die getrockneten Blätter haben eine sekretlösende, antivirale und entzündungshemmende Wirkung. Daher wird das Hausmittel vor allem bei Erkrankungen der oberen Atemwege angewandt.
Für eine Tasse Ysop-Tee empfiehlt es sich zwei Teelöffel der getrockneten Pflanze mit kochendem Wasser aufzugießen und für acht bis zehn Minuten lang ziehen zu lassen, damit sich die Inhaltsstoffe des Ysop-Krauts voll entfalten können. Zusammen mit Hanfblättern, Minze und Schlüsselblume, wie es in unserem [morgentee] zu finden ist, ergibt sich ein vollends abgerundeter Geschmack der die Sinne aktiviert und einen frischen Start in den Tag garantiert.